POM bg 01

V. Europäischer Kongress für Arbeitsmobilität in Krakau

Vom 20. bis 21. November 2017 findet im Internationalen Kongresscenter ICE in Kraków (Krakau) die fünfte Auflage des Europäischen Kongresses für Mobilität der Arbeitskräfte statt. Es ist die größte europäische Konferenz für die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen auf dem europäischen Markt.

Gast des diesjährigen Symposiums wird der Stellvertretende Ministerpräsident Polens Mateusz Morawiecki sein. Wie jedes Jahr haben die Organisatoren auch die EU-Kommissarin für den Bereich Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität Marianne Thyssen eingeladen. Sie ist mitverantwortlich für die Reform der Entsenderichtlinie. Mit der Überarbeitung der Entsenderichtlinie will die Kommission gleiches Arbeitsentgelt für gleiche Arbeit am gleichen Ort fördern. Es soll die Entsendung von Arbeitnehmern, die in einem Mitgliedstaat beschäftigt sind und von ihrem Arbeitgeber zur Erbringung einer Arbeitsleistung vorübergehend in einen anderen Mitgliedstaat entsandt werden, erleichtert werden – und zwar vor dem Hintergrund eines fairen Wettbewerbs und der Wahrung der Arbeitnehmerrechte. Insbesondere zielt die Initiative darauf ab, gerechte Entlohnungs- und gleiche Wettbewerbsbedingungen für entsendende wie lokale Unternehmen im Aufnahmeland zu gewährleisten (Quelle: Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 08.03.2016).

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung (Ministerstwo Rozwoju) mit Unterstützung der Gastgeberstadt Krakau organisiert.

Der Kongress ist eine großartige Gelegenheit, sich über die überarbeitete Entsenderichtlinie zu informieren. Durch die gezielte Verbesserung dieser Richtlinie werden Änderungen in drei Hauptbereichen eingeführt:

  • Entlohnung entsandter Arbeitnehmer (einschließlich Unterauftragsvergabe)
  • Vorschriften für Leiharbeitnehmer
  • langfristige Entsendung.

Am ersten Veranstaltungstag werden führende Politiker gemeinsam mit den Vertretern der Arbeitgeber und der Beschäftigten sowie Spezialisten und Forschern über Probleme (bspw. über den Schutz lokaler Arbeitsmärkte, "Sozialdumping" und angeblich unlauteren Wettbewerb der osteuropäischen Arbeitskräfte) im Zusammenhang mit der Entsendung von Arbeitnehmern diskutieren.

Auf der abendlichen Gala werden u. a. Persönlichkeiten vorgestellt und ausgezeichnet, die sich bei der Förderung und Unterstützung von Arbeitsmobilität und Dienstleistungen im Europäischen Binnenmarkt verdient gemacht haben.

Der zweite Tag widmet sich vor allem den Arbeitgebern, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden. Das Programm umfasst eine Reihe praktischer Workshops, geleitet von Anwälten, spezialisiert auf Arbeitsrecht und soziale Sicherheit aus Polen und Ländern, zu denen polnische Arbeitgeber oft Arbeitnehmer entsenden (Deutschland, Frankreich, Belgien). Jedes Jahr besteht großes Interesse am Workshop, der von Anna Siwiecka, Leiterin für Versicherung von Migranten des zentralen Büros der Sozialversicherung (Zakład Ubezpieczeń Społecznych), geleitet wird. In ihrer Zuständigkeit sind alle Verfahren für die Erteilung von A1-Formularen.

Weitere Workshop-Themen sind:

  • Gleiches Entgelt für denselben Job in Abhängigkeit vom Ort der Ausführung – fair oder nicht?
  • Wirtschaftswachstum und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Die Molière-Klausel - diskriminierende Praxis
  • Soziale Sicherheit der entsandten Arbeitnehmer
  • Fallstudien zu Missbrauch und bewährten Praktiken für Delegierungen
  • Die Zukunft der Entsendung von Arbeitnehmern - Durchsetzung des neuen Gesetzes?

Veranstaltungsort:

ICE KRAKÓW
(International Conferences and Entertainment)
ul. Marii Konopnickiej 17
PL-30-302 Kraków
Tel. 0048 12 354 23 00
office@icekrakow.pl
www.icekrakow.pl

Teilnehmerregistrierung:

Joanna Jankowska
joanna.jankowska@ekmp.pl
www.ekmp.pl

 

Quelle: NEWSLETTER Nr. 549 vom 11.08.2017, Polska Agencja Inwestycji i Handlu S.A.

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 9

Gestern 143

Letzte Woche 592

Letzter Monat 3693

Insgesamt 47809