Sehr geehrte Damen und Herren,

seit der Gründung des Deutsch-Polnischen Jugendwerks vor 30 Jahren ist die Ukraine ein Teil des von uns geförderten Jugendaustauschs. Seit über 10 Jahren sind mehr als 100 ukrainisch-polnisch-deutsche Jugendbegegnungen jährlich die häufigsten vom DPJW geförderten trilateralen Projekte.

Wenn Sie gerade überlegen, wie Sie Ihren ukrainischen Partnerorganisationen in dieser schweren Zeit beistehen können, haben wir die Möglichkeiten zusammengestellt, mit denen Sie die Förderangebote des DPJW zur Unterstützung der ukrainischen Partner einsetzen können.
 
 
 Pobierz obrazki 
 
Individueller Aufenthalt
 
 
Deutsche und polnische Partner können Menschen aus ihren ukrainischen Partnerorganisationen zu einem bis zu dreimona­tigen individuellen Aufenthalt einladen: Das DPJW fördert dies mit bis zu 30 Euro zzgl. 10 Euro Corona-Zuschlag (bzw. in Polen 90 Zloty zzgl. 30 Zloty Corona-Zuschlag) je Tag und Person sowie einer weitgehenden Erstattung von Reisekosten. Der Zuschuss wird über OASE als Hospitation für Fachkräfte bzw. als Praktikum für junge Menschen bis 26 Jahre beantragt (Projekttyp Individueller Austausch / Praktika / Hospitationen), wobei in diesem Fall Projektpartner, Programm oder Ziele hilfreich sind, aber nicht erforderlich.
 
 
Ukrainische Kinder- und Jugendgruppen einladen
 
 
Sollte es ukrainischen Kinder- und Jugend­gruppen möglich sein, nach Polen oder Deutschland zu kommen bzw. wenn Gruppen schon in Polen oder Deutschland sind, so kann das DPJW ihr Programm bis zu 28 Tagen fördern. Eine Partnergruppe aus Deutschland oder Polen ist nicht erforderlich. Bei Unterbringung in Familien beträgt der Zuschuss bis zu 12 Euro zzgl. 5 Euro Corona-Zuschlag (bzw. in Polen 40 Zloty zzgl. 15 Zloty Corona-Zuschlag) je Tag und Person. Bei Unterbringung in Herbergen und Bildungsstätten sind es bis zu 30 Euro zzgl. 10 Euro Corona-Zuschlag (bzw. in Polen 90 Zloty zzgl. 30 Zloty Corona-Zuschlag) je Tag und Person. Hinzu kommt eine Förderung für die Sprachmitt­lung und eine weitgehende Erstattung von Reisekosten.
 
 
Wir bleiben im Kontakt: 4×1 und 4×3
 
 
Wenn eine deutsch-polnische Partnerschaft ein Zeichen für den Frieden setzen will und eine humanitäre oder öffentlichkeitswirksame Aktion (innerhalb einer Begegnung oder am jeweils eigenen Ort) durchführen möchte, können Kosten bis zu 1.000 Euro oder 3.000 Zloty gefördert werden. Mehr Informationen
 
 
 
Wir bitten um Verständnis, dass unser Antragsportal OASE noch nicht vollständig auf diese Änderungen umgestellt ist. Bitte beachten Sie diese Hinweise (LINK).
 
 
Haben Sie Vorschläge oder Fragen?
 
 Wenden Sie sich mit ihren Vorschlägen, was wir gemeinsam tun können, oder bei offenen Fragen an ukraine@dpjw.org oder telefonisch unter +49 331 284 79 47. 

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des Deutsch-Polnischen Jugendwerks,

Sprachanimation ist mittlerweile aus der deutsch-polnischen Begegnungsarbeit nicht mehr wegzudenken. Aber was genau ist Sprachanimation und wozu nützt sie eigentlich? Wie gelingt es, Elemente der Sprachanimation in eine geplante Begegnung zu integrieren? Welche konkreten Übungen bewähren sich in der Praxis?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, schauen Sie bei unserem Online-Workshop mit Dorota Frassek und Steffen Spandler vorbei! Sein Schwerpunkt liegt in der Vorstellung ausgewählter praktischer Online-Übungen. Wir geben Hinweise, aus welchen Präsenzmethoden sie hergeleitet wurden und wie sie diese auch bei Präsenzbegegnungen umgesetzt bzw. an die Spezifik einer konkreten Begegnung angepasst werden können. Beim Workshop handelt es sich um eine erweiterte Auflage des Online-Seminars vom Frühjahr 2021.

🗣 Online-Seminar auf Zoom
📅 09.03.2022, 16:00-18:00 Uhr in deutscher Sprache (bzw. am 10.03.2022, 16:00-18:00 Uhr auf Polnisch)
📣 begrenzte Teilnehmendenzahl
📅 Anmeldung über das Anmeldeformular auf # dpjwonline (bzw. für das Seminar auf Polnisch: #pnwmonline)

 

PS. Wissen Sie schon, dass das DPJW auch individuelle Begegnungen von Austauschfreundinnen und -freunden (im Alter von 15 bis 26 Jahren) fördert? Das Programm #2amongmillions macht dies möglich!

Weiterlesen ...

Wir, die Euroregion Pomerania und das SBCUD-Netzwerk, drücken unsere Solidarität mit den Menschen in der Ukraine aus.

Als Projekt, welches grenzüberschreitend im deutsch-polnischen Raum tätig ist, stützen wir uns jeden Tag auf den europäischen Gemeinschaftsgedanken und bauen auf ein friedliches Miteinander. Daher haben uns die Geschehnisse in der Ukraine sehr erschüttert.

Unsere Gedanken sind bei den Menschen der Ukraine, die diese schwierige Situation erleben müssen.

Wir als SBCUD-Netzwerk fordern die russische Regierung auf, die Integrität und Souveränität der Ukraine und ihre bestehenden territorialen Grenzen zu achten. Wir fordern, die militärischen Aktionen gegen die Ukraine unverzüglich einzustellen, die Truppen aus der Ukraine zurückzuziehen und zu einem friedlichen diplomatischen Lösungsweg zurückzukehren.

Wir werden fortan unsere Kanäle benutzen, um Hilfe, Bedürfnisse und Einsatzmöglichkeiten in unserer Region mitzuteilen.

Einstimmige Resolution unseres europäischen Dachverbandes zur russischen Invasion in der Ukraine!

Am 25.02.2022 fand die erste diesjährige Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG), im Online-Format statt.
Die Invasion der Russischen Föderation in der Ukraine stand natürlich im Fokus.
In großer Einigkeit wurde die Resolution von den über 50 Anwesenden verabschiedet. Anbei die Resolution in drei Sprachen. 

Unterkategorien

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 3181

Gestern 3634

Letzte Woche 25339

Letzter Monat 74334

Insgesamt 10204357

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.