Nach fast zwei Jahren intensiver Zusammenarbeit stellen wir den endgültigen Entwurf des Entwicklungs-und Handlungskonzeptes (EHK) 2021-2030 für die Euroregion Pomerania vor.

Das EHK wurde im Rahmen des Projektes INT120 „Gemeinsam die Zukunft der Euroregion Pomerania gestalten“ erarbeitet.

Euroregion Pomerania - Entwurf des EHK 2021-2030

Das EHK bietet eine inhaltliche Basis für das weitere Zusammenwachsen der Euroregion Pomerania. Zur praktischen Umsetzung haben wird zudem eine Analyse der rechtlichen Strukturen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit durchgeführt und Handlungsempfehlungen mit dem Ziel formuliert, bestehende Kooperationsnetzwerke und –strukturen effizienter zu nutzen und eventuell neue Strukturen aufzubauen.

Kooperationsmodelle in der Euroregion

 

Mit der Umsetzung des Projektes Kontakt- und Beratungsstelle für polnische und deutsche Bürger stellen sich die Stadt Szczecin zusammen mit der Kommunalgemeinschaft POMERANIA bereits seit über 10 Jahren der Herausforderung, die Verständigung zwischen polnischen und deutschen Bürgern und Ämtern sowie auch zwischen Institutionen zu verbessern, die in und um Szczecin grenzüberschreitend tätig sind.

Im Rahmen des Interreg-Projektes wurden zwei Kontakt- und Beratungsstellen eingerichtet, die erste 2009 in Löcknitz im Bürgerhaus, 2011 die zweite in Szczecin im Gebäude der Stadtverwaltung. In beiden wird Deutsch und Polnisch gesprochen. Sie bieten damit Bürgern sprachliche Unterstützung und Beratung in grenzüberschreitenden Angelegenheiten und unterstützen darüber hinaus Ämter und Behörden bei Kontakten untereinander sowie zu den Bürgern.

Aufgrund der Menge und der Komplexität von Vorschriften und Informationen, die für polnische und deutsche Bürger zu beachten sind, wenn sie im Nachbarland wohnen und arbeiten, wurde jetzt im Rahmen des Projekts eine interaktive Broschüre erarbeitet, die wie ein Kompendium online Informationen zu rechtlichen und sozialen Fragen in Polen und Deutschland bereitstellt. Alle Aspekte in der Broschüre werden umfangreich auf Grundlage der geltenden Gesetze und anhand von Beispielen erläutert. Darüber hinaus werden die zugrundeliegenden Quellen verlinkt und führen den Leser auf die Seiten der einzelnen Ämter und Institutionen.

Die Broschüre ist kostenfrei online verfügbar unter folgender Adresse: https://www.pomerania.net/de/component/edocman/grenzueberschreitende-broschuere-leben-und-arbeiten-im-deutsch-polnischen-grenzgebiet.html.

Im Rahmen der von der Stadt Szczecin organisierten Tage der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit findet am 23. Oktober 2020 um 10.00 Uhr eine Online-Konferenz zum Projekt der Kontakt- und Beratungsstellen für polnische und deutsche Bürger statt, in der die Broschüre der Öffentlichkeit vorgestellt und über die Leistungen und das bisher Erreichte im Projekt sowie die weiteren Pläne berichtet wird.

Weitere Einzelheiten zum Programm der Kooperationstage und zu den Möglichkeiten einer Teilnahme an unserer Konferenz finden Sie auf der Internetseite der Deutsch-Polnischen Kooperationstage unter https://dwpn.szczecin.eu/de oder Sie schreiben uns hierfür eine kurze Mitteilung an kontakt@um.szczecin.pl.

Die Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA beabsichtigt ab dem 01.01.2021 die mündlichen und schriftlichen Dolmetscher- und Übersetzungsleistungen (Deutsch-Polnisch, Polnisch-Deutsch) für einen Zeitraum von 2 Jahren neu zu vergeben.

Die Leistungen erstrecken sich auf alle in der Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA durchgeführten Projekte sowie auf die Leistungen im Gemeinsamen Sekretariat.

Es ist geplant eine Rahmenvereinbarung aus dem Pool der sich meldenden Dolmetscher zu erstellen.

Wir erwarten folgende Leistungen:                       

  • schriftliche Übersetzungen
  • mündliche Dolmetscherleistungen konsekutiv
  • mündliche Dolmetscherleistungen simultan

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 23.10.2020 unter info@pomerania.net .

Mehr als 10.000 Schritte wurden gestern von Mitarbeitern der Kommunalgemeinschaft Europaregion Pomerania e.V. und des Vereins der polnischen Gemeinden der Euroregion Pomerania auf ihrem Weg zur Integration unternommen.

Im Rahmen des Projektes INT180 „Transcoding Pomerania” fand am 24.09.2020 in Greifswald ein „Integrationsworkshop“ statt, an dem mehr als 30 Mitarbeiter der beiden Vereine teilgenommen haben. Das übergreifende Ziel des Treffens war es, die zwischenmenschlichen Beziehungen zu vertiefen, um gemeinsame Aktivitäten für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit noch effektiver zu gestalten und zu steuern.

Große Überraschung für alle Teilnehmer war die Begrüßung der Gruppe von dem Oberbürgermeister der Stadt Greifswald, Dr. Stefan Fassbinder, der wichtige Rolle der Mitarbeiter beider Büros bei der Stärkung der deutsch-polnischen Zusammenarbeit betonte. Nach dem herzlichen Empfang besichtigen die Teilnehmer die Stadt auf den Spuren der Backgotik, des Meeres und des berühmten Malers Casper David Friedrich. Der nächste Punkt des Programms war ein Workshop „ Von der Natur lernen - Managementstrategien und Teambildung“ in dem Greifswalder Tierpark. Am frühen Nachmittag fuhren die Mitglieder des Treffens mit einem Ausflugsdampfer „Stubnitz“ in das historische Fischerdorf Wieck, wo Sie nach dem Mittagessen die Ruinen des Klosters Eldena besichtigten.

Es war ein schöner Tag, der uns allen bewusst machte, dass wir trotz sprachlicher, mentaler und interkultureller Unterschiede ein gemeinsames Pomerania-Team bilden.

 

 

Unterkategorien

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 120

Gestern 578

Letzte Woche 698

Letzter Monat 2880

Insgesamt 292115

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.