Was ist die Euroregion POMERANIA?

Die Euroregion POMERANIA ist eine grenzüberschreitende Region mit Beteiligung von grenznahen Kommunen und Kommunalverbänden Deutschlands und Polens. Sie wurde am 15. Dezember 1995 in Szczecin (Stettin) gegründet. Die Zusammenarbeit basiert auf einem von Deutschen und Polen geschlossenen Vertrag, welcher 1998 durch einen weiteren Vertragspartner aus Schweden (Gemeindeverband Skåne) unterzeichnet wurde. Allerdings trat Schweden 2013 wieder aus der Euroregion aus.

Ziel der Zusammenarbeit in der Euroregion Pomerania ist die Aufnahme gemeinsamer Aktivitäten für eine gleichmäßige und ausgewogene Entwicklung der Region sowie zur Annäherung der Bewohner und Institutionen beider Seiten.

Die Euroregion POMERANIA erstreckt sich über die deutsch-polnische Ländergrenze. Sie umfasst derzeit das Gebiet der Wojewodschaft Westpommern im Nordwesten Polens sowie Landkreise und Städte Nordostdeutschlands, mit einer Fläche von ca.  35.500 km² und etwa 2,7 Mio. Einwohnern.

Auf Grund der geographischen Lage stellt die Euroregion POMERANIA ein Bindeglied sowohl zwischen Mittel- und Osteuropa als auch nach Skandinavien dar. An die historisch gewachsene West-Ost und Nord-Süd-Verbindungen auf dem Gebiet der POMERANIA wird jetzt unter den Gesichtspunkten der weiteren europäischen Integration angeknüpft, wodurch schrittweise die in der EU angestrebte Harmonisierung der Lebensbedingungen auch bei den Mitgliedern der Euroregion POMERANIA erreicht werden soll.

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 487

Gestern 799

Letzte Woche 487

Letzter Monat 7812

Insgesamt 174450

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Informationsangebote sowie die statistische Auswertung. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.