Förderung für erwerbslose Existenzgründer im Land Brandenburg angelaufen

Geschrieben von Olaf Wulf
Pressemitteilung der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) vom 11.05.2001 Die Richtlinie des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg zur qualifizierenden Beratung und beratenden Begleitung von Existenzgründerinnen und Existenzgründern aus der Erwerbslosigkeit vom 28.12.2000 kommt nunmehr zum Tragen. In jedem Landkreis wurde ein Lotse beauftragt, erwerbslose Existenzgründungswillige im Prozess der Vorbereitung einer eigenen Existenz und nach der Existenzgründung zu begleiten.

Für alle erwerbslosen Existenzgründer der Landkreise Oder – Spree, Märkisch Oderland, Uckermark und der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) ist die Handwerkskammer Frankfurt (Oder) der Ansprechpartner. Im Landkreis Barnim ist die Innovations- und Gründerzentrum GmbH der Lotse. Für jeden erwerbslosen Existenzgründungswilligen, der in die Förderung aufgenommen wird, werden aus dem europäischen Sozialfonds Mittel zur Qualifizierung und zur Beratung nach der Gründung bereit gestellt.
Kontakt zu den Lotsen erhalten Interessenten über die Kreishandwerkerschaften in Prenzlau (Tel.: 03984 2257), Fürstenwalde (Tel.: 03361 32183) und Seelow (Tel.: 03346 843086) sowie in der Handwerkskammer in Frankfurt (Oder) (Tel.: 0335 5554241).
Der Lotse wird mit dem Bewerber zur Aufnahme in die Förderung ein Beratungsgespräch vereinbaren, ihm ein Qualifizierungs- und ein Beratungsangebot unterbreiten und mit ihm einen Betreuungsvertrag abschließen. In einem "Existenzgründerpass" wird der Weg des Bewerbers während der Betreuungszeit verzeichnet.
Im Allgemeinen nimmt der Bewerber an einem fünftägigen Pre-Coaching teil. Dabei werden verschiedene Checks durchgeführt. Bleibt der Bewerber bei seinem Entschluss, wird mit ihm ein Qualifizierungsplan erarbeitet. Die Qualifizierung umfasst ein Kernprogramm mit 224 Stunden zum „ABC der Unternehmensführung“ sowie Seminarmodule entsprechend den individuellen Voraussetzungen des Teilnehmers. Während der sechs Monate dauernden umfassenden Qualifizierung kann der Bewerber bereits einen Betrieb gründen. Nach der Gründung kann er noch ein Jahr lang Beratungsleistungen in einem bestimmten finanziellen Umfang in Anspruch nehmen.

Internet: