Fachleute gaben Tipps zum Deutsch-Polnischen Jugend- und Schüleraustausch

Geschrieben von Pomerania Geschäftsstelle
SBC Pasewalk veranstaltete Workshop im Rahmen der Projektwoche "POMERANIA 2003" im Tierpark Ueckermünde

Am 08.04.2003 informierten die Zentralstellenleiter des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes (DPJW) Iwona Kowalczyk (Wojewodschaft Westpommern) und Eckhard Paulicks (Mecklenburg-Vorpommern) deutsche und polnische Lehrkräfte im Haus des Gastes über die Aufgaben und Fördermöglichkeiten des DPJW, das seit 1991 den Austausch und die Zusammenarbeit von Jugendlichen aus Deutschland und Polen aktiviert.

In Deutschland sind die Zentralstellen des DPJW bei großen freien Trägern der Jugendhilfe und bei den Ländern angesiedelt. 1995 übernahm die Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA e. V. als freier Träger die Landesaufgabe. Ein Jahr später wurde der Verein der Polnischen Gemeinden der Euroregion POMERANIA in Szczecin Träger der Zentralstelle Westpommern. Seit 1996 haben etwa 80.000 junge Leute an solchen grenzüberschreitenden Begegnungen in der Euroregion POMERANIA teilgenommen.

Die beiden Referenten erklärten den Teilnehmern die einzelnen Verfahren, machten auf Besonderheiten (z. B. wird im Land Mecklenburg-Vorpommern zwischen Jugendaustausch und Schüleraustausch unterschieden) aufmerksam und boten bei Schwierigkeiten unbürokratisch ihre Hilfe an. Sie bestätigten, dass die DPJW-Förderprogramme von den Jugendlichen beider Länder gut angenommen werden. Konzentrierten sich anfänglich die Begegnungen hauptsächlich im Freizeitbereich, so werden inzwischen neue Tätigkeitsbereiche wie Jugendbildung, Ökologie, Umwelt oder Vorbereitung auf die EU-Osterweiterung Gegenstand der Zusammenarbeit.

Der zweite Teil der Veranstaltung bot den Workshop-Teilnehmern die Gelegenheit, den Tierpark Ueckermünde als anerkannte Erlebnis- und Umweltbildungsstätte der Euroregion POMERANIA näher kennen zu lernen. Dr. Brigitte Rohrhuber, Leiterin der Zooschule, informierte umfassend über das Angebot der Schule als außerschulischen Lernort. Sowohl deutsche als auch polnische Klassen können dort kostenlose Projekttage oder sogar eine ganze Projektwoche durchführen und ihre theoretischen Kenntnisse in der Praxis anwenden. Unterstützung beim Anliegen, den Tierpark Ueckermünde als Ausflugsziel und die Zooschule als externes Klassenzimmer auch für junge Polen lukrativ zu machen, erhält der Tierparkchef Dr. Helge Zabka und sein Team durch Paulina Tomaszyk, die seit September 2002 ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Tierpark Ueckermünde absolviert.

Während des anschließenden Rundgangs beantwortete Frau Dr. Rohrhuber bereitwillig alle Fragen und lud die Teilnehmer zu weiteren Besuchen und zur Nutzung der Bildungsangebote ihrer Zooschule ein.

Infos zum DPJW etc. beim
Service- und BeratungsCentrum der POMERANIA in Pasewalk,
Telefon (0 39 73) 21 55 00 erhältlich.
Internet: