Stadt Koszalin und Schoenstatt-Institut suchen deutschen Partner

Geschrieben von SBC Uckermark und Barnim
Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/logo_szensztat.gif
There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/logo_szensztat.gif
logo_szensztat.gif
Als Partner des Schoenstatt-Instituts der Schwester Maria (Szensztacki Instytut Sióstr Maryi) sucht die Stadt Koszalin einen deutschen Partner aus dem Gebiet der Euroregion Pomerania für die Realisierung eines Projektes im Rahmen von INTERREG IVA. Geplant ist das Projekt in der Priorität 3 "Grenzübergreifende Entwicklung der Humanressourcen und Unterstützung von grenzübergreifenden Kooperationen in Bereichen wie Gesundheit, Kultur und Bildung".



Das Projekt enthält die Gründung eines Kultur- und BildungsZentrums auf dem Gollenberg (Góra Chełmska) bei Koszalin. Das Zentrum soll die Organisation von deutsch-polnischen Treffen ermöglichen. Das Projekt wird nach dem Grundsatz der Chancengleichheit in allen Phasen der Umsetzung durchgeführt, das heißt unabhängig von Geschlecht, Rasse, Nationalität und Konfession.

Es sichert zudem die Chancengleichheit für Behinderte, denn alle geplanten technischen Lösungen berücksichtigen deren volle Teilnahme an Veranstaltungen und Ereignissen, die im Zentrum geplant sind.



Folgende Aktivitäten sind vorgesehen: Bauarbeiten, Erwerb der notwendigen Ausstattung, Projektmanagement und Promotion des Unternehmens.



Der Projektwert beträgt auf polnischer Seite ca. 3,5 Mio zł (ca. 875 TSD Euro).

Leader-Partner ist das Szensztackie Instytut Sióstr Maryi (Schoenstatt Institut der Schwester Maria)



Kontaktperson:

Natalia Kłus-Szczeblewska

Abteilung für Entwicklung und

Internationale Zusammenarbeit des Stadtamtes Koszalin

e-mail: natalia.szczeblewska@um.man.koszalin.pl .


Internet: