Heraus aus dem Steuerdschungel

Geschrieben von SBC Neubrandenburg
Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/TN_21112013.JPG
There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/TN_21112013.JPG
There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/Komorniczak_21112013.JPG
There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/Komorniczak_21112013.JPG
There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/Tiepke_21112013.JPG
There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/Tiepke_21112013.JPG
Fotos: Günter Schrom
SBC Neubrandenburg/Greifswald unterstützt deutsche und polnische KMU bei ihren grenzüberschreitenden Aktivitäten - Ein Bericht von GÜNTER SCHROM über das deutsch-polnische Steuerseminar am 21.11.2013 in Pasewalk "Hier muss ich sehr gut aufpassen, da ich in Polen eine Firma, ein Gesundheitszentrum in Swinemünde gründen will und im Handelsbereich bereits tätig bin", sagte Harald Jacobsen, Inhaber der Baltic Commercial Agency mit Sitz im Seebad Heringsdorf. Seine Firma handelt u. a. mit dem Einsatz von Bodenpilzen, wie die Mykorrhiza, ein Nutzpilz zur Erhöhung der Erträge im ökologischen Landbau.



Um den richtigen Umgang mit den Finanzbehörden ging es am 21. November 2013 im Pasewalker Sitzungssaal des Landkreises Vorpommern-Greifswald, zu dem das Service- und BeratungsCentrum Neubrandenburg und Greifswald der Euroregion Pomerania sowie das Haus der Wirtschaft der IHK Neubrandenburg in Stettin deutsche und polnische Gäste eingeladen hatten. 33 deutsche und 18 polnische Teilnehmer aus Unternehmen und Vereinen nahmen am Steuerseminar teil.



Einen Schwerpunkt bildete das Deutsch-Polnische Doppelbesteuerungsabkommen. Komorniczak_21112013.JPGHier referierte Krzysztof Komorniczak, Vorstandsvorsitzender des Europäischen Zentrums für Steuerberatung und -dokumentation GmbH aus Warschau über das Wesen und die Ursachen einer Doppelbesteuerung im Sinne des Gesetzes und der Wirtschaft; über die unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht ausländischer Betriebe und ihrer Betriebsstätte. Dabei informierte Komorniczak über Quellensteuern, Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren, Industrieanlagen und Wohnsitzzertifikate und erläuterte steuerliche Rahmenbedingungen bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten und verhehlte nicht, "dass es im polnischen Steuerabkommen noch Schlupflöcher gibt". Er informierte darüber, dass es beispielsweise im Personennahverkehr Änderungen im polnischen Steuerrecht 2014 geben wird.



Tiepke_21112013.JPGIm zweiten Teil des Steuerseminar referierte Mario Tiepke, Geschäftsführer der listax steuerberatungsgesellschaft mbH Pasewalk zum Thema "Beleg- und Buchungsnachweispflichten bei der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen". Er verwies auf die aktuelle "Elfte Verordnung zur Änderung der Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung" vom 25. März 2013, in der die geltenden Bestimmung neu geregelt sind, um "weiße Einkünfte", die weder der eine noch der andere Staat besteuert, zu verhindern. Tiepke informierte über die Einführung einer Gelangensbestätigung für liefernde Unternehmen sowie über die Zulässigkeit von Sammelbestätigungen; über die so genannte Rückfallklauseln bzw. Überweisungsklauseln und Umschaltklauseln und forderte die Anwesenden dazu auf, immer ihre Rechnungen korrekt auszustellen. Eine Gelangensbestätigung ist eine Bestätigung des Abnehmers, dass die Liefergegenstände in einen anderen Mitgliedsstaat als Deutschland gelangt sind.



Krzysztof Pyrka vom dialog Büro für Sprachmittlung dolmetschte das Fachseminar und erhielt dafür Beifall von den Teilnehmern.
Internet: