EMMA - Stärkung der Binnenschifffahrt im Ostseeraum

Geschrieben von SBC Neubrandenburg

Am 13. März 2018 widmet sich die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen ihres Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreises dem wichtigen Thema "Das Projekt EMMA - die Bedeutung der Oder für die grenzüberschreitende Binnenschifffahrt".

Da in vielen Ostseeanrainerstaaten die Schienen- und Straßennetze dem steigenden Transportaufkommen nicht mehr gewachsen sind, wollen die 21 Projektpartner aus Deutschland, Polen, Litauen, Finnland und Schweden den Anteil der Binnenschifffahrt an der Gesamttransportleistung in der Ostseeregion nachhaltig steigern und die Kapazitätsreserven der Flüsse, Kanäle sowie der Ostsee besser nutzen.

Das Projekt EMMA (Enhancing freight Mobility and logistics in the Baltic Sea Region by strengthening inland waterway and river sea transport and proMoting new internAtional shipping services - Verbesserung der Frachtmobilität und -logistik im Ostseeraum durch Stärkung des Binnen- und Binnenschiffsverkehrs und Förderung neuer internationaler Seeverkehrsdienste) befasst sich mit den regionalen Herausforderungen in den einzelnen Ländern und der Formulierung von Lösungsansätzen zur nachhaltigen Steigerung der Binnen- und Küstenschifffahrt an der Gesamttransportleistung in der Ostseeregion.

Dabei liegt der Fokus auf Anpassungen in der Infrastruktur, wie zum Beispiel dem Schleusenausbau sowie dem Abbau bürokratischer Hemmnisse mit dem Ziel, die Binnenschifffahrt in die bestehenden Transportketten zu integrieren.

Die Referenten Frau Beatrice Richter, Projektmanagerin EU-Projekt EMMA bei der IHK Ostbrandenburg und Herr Piotr Durajczyk, Direktor des Binnenschifffahrtsamtes Szczecin, werden speziell die bessere Nutzung der Oder als Transportweg und Verbindung zu anderen europäischen Staaten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren. Der "Grenzfluss" bietet beiden Seiten vielfältige Kooperationsmöglichkeiten an.

Veranstaltungsort:

Radisson Blu Hotel Szczecin - Raum Copernicus (11. Etage)
Plac Rodła 10
PL-70-419 Szczecin

Beginn: 16:30 Uhr

Interessenten melden sich bitte bis zum 9. März 2018 bei Frau Dagmar Enste (Bereich Wirtschaft und Standortpolitik der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern) telefonisch 0395 5597-307 oder per Mail dagmar.enste@neubrandenburg.ihk.de.

Weitere Infos zum Projekt siehe Flyer