Leistungserbringung deutscher Unternehmen in Polen

Geschrieben von SBC Neubrandenburg

Praktische Tipps zu Unternehmensgründung, Steuern und Rechnungslegung

Polen bietet deutschen Unternehmen interessante Absatz- und Zulieferpotenziale. Das Land zeichnet sich durch ein stabiles Wirtschaftswachstum, eine breit gefächerte Industrie und die günstige geografische Lage aus. Vor allem für Brandenburger Unternehmen zahlt sich die Grenznähe aus. Dazu kommt der wachsende Absatzmarkt für Leistungen unter der Marke „Made in Germany“ – deutsche Qualität wird in Polen sehr geschätzt.

Das Service- und BeratungsCentrum der Euroregion POMERANIA, c/o STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch-Oderland mbH, lädt interessierte Unternehmen in Kooperation mit der IHK Ostbrandenburg / Enterprise Europe Network und der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) zu einem Seminar ein.

Wie Chancen im Nachbarland wahrgenommen werden können, hängt nicht nur vom Angebot ab, sondern auch davon, wie der Anbieter sich auf dem polnischen Markt präsentieren kann. Mit dem Erhalt eines Auftrages in Polen beginnen aber die Fragen:


Als Referenten konnten die Veranstalter Roland Fedorczyk, Leiter Bereich Recht und Steuern bei der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK) Warschau, Roy Heynlein, Partner von getsix® Poznań, Steuerberatung / Buchhaltung / Consulting und RA Christoph Garschynski, Partner von der Rechtsanwaltskanzlei BSJP Brockhuis Jurczak Prusak Sp. k. Poznań (seit 31.01.2017 Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Posen) gewinnen.

 

WANN:                   

07. November 2018, 09:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr          

WO:

STIC Strausberg, Garzauer Chaussee 1, 15344 Strausberg

ANMELDUNG:

www.ihk-ostbrandenburg.de

ANMELDESCHLUSS:               

30.10.2018

TEILNAHME: kostenfrei

 

PROGRAMM