Ausschreibungsrecht in Polen. Leichter als gedacht (Bericht)

Geschrieben von SBC Uckermark und Barnim

Unter dem Motto "Ausschreibungsrecht in Polen. Leichter als gedacht" kamen am 11.03.2019 deutsche Unternehmer aus der Baubranche zu einem Fachseminar ins Schwedter Haus der Bildung und Technologie zusammen. Anlass waren Anfragen polnischer Kommunen, ob deutsche Unternehmer sich an öffentlichen Ausschreibungen beteiligen könnten. Geladen hatte das Service- und BeratungsCentrum der Euroregion POMERANIA für Barnim und Uckermark gemeinsam mit der Investment Center Uckermark GmbH und der IHK Ostbrandenburg.

Für die Veranstaltung konnte Anna Mirota, Expertin von der Kanzlei "Unternehmensberatung" aus Stettin gewonnen werden. Nach einer kurzen, allgemeinen Einführung machte die Juristin die deutschen Unternehmer mit den Besonderheiten des polnischen Ausschreibungsrechts vertraut. In ihrem Vortrag ging sie beispielsweise auf die Fragen ein, welche Verfahrensarten in Polen existieren, auf welche Grundsätze bei der Einreichung von Angeboten zu achten ist und welche Fristen in Polen bei Ausschreibungen gelten. Die abschließende Diskussion machte deutlich, dass sich das Ausschreibungsrecht in Polen und Deutschland in vielerlei Hinsicht ähnelt. Nichtsdestotrotz stellten die teilnehmenden deutschen Unternehmer fest, dass  auch in diesem Bereich der Wirtschaft die Sprache weiterhin ein großes Hindernis darstellt.

 Foto1 Ausschreibungsseminar 3 2019 Schwedt Copy