Stellungnahme der Euroregionen zur aktuellen Lage an der deutsch-polnischen Grenze

Geschrieben von Udo Hirschfeld

Die deutschen Präsidenten der vier Euroregionen Pomerania, Pro Europa Viadrina, Spree-Neiße-Bober und Neisse haben mit Ihrer Gemeinsamen Stellungnahme zur aktuellen Lage an der deutsch-polnischen Grenze vom 24.04.2020 die polnische Regierung aufgefordert, die Situation insbesondere für Grenzpendler zu verbessern. Damit unterstützen Sie eine Initiative der Föderation der Euroregionen Polens vom 17.04.2020, die sich ebenfalls an Herrn Mateusz Morawiecki, den Ministerpräsidenten der Republik Polens gewandt haben.

Gemeinsam fordern Sie, die Grenzöffnung für Grenzpendler*innen sowie die Aufhebung der 14Tägigen Quarantäne für Einreisende nach Polen. Nun bleibt abzuwarten, wie sich die Situation an der deutsch-polnischen Grenze entwickeln wird.