Interreg Europe Projekt „Wildlife Economy“ (WLE) - 4. Semester

Geschrieben von SBC Greifswald

Den Naturreichtum einer Region als Wirtschaftsfaktor erkennen und Ideen zu seiner nachhaltigen Nutzung entwickeln – diesem Ziel sind die Partner im WLE-Projekt auch in den vergangenen 6 Monaten wieder einen großen Schritt nähergekommen.

Für die beteiligten Regionen in Spanien, den Niederlanden, Belgien, Schweden und dem Oder-Delta im deutsch-polnischen Grenzgebiet wurden Entwürfe der „Regionalen Aktionspläne (RAP)“ fertig gestellt, in denen jeweils Maßnahmen skizziert sind, die von den Akteuren vor Ort mitgetragen werden sowie sinnvoll, durchführbar und finanzierbar erscheinen.

Erfreulicherweise konnten einige Arbeitstreffen in diesem Semester bereits wieder „offline“ durchgeführt werden.
Ein Austausch mit dem polnischen Vogelschutzverein OTOP am 23.03.2021 musste noch in Form einer Videokonferenz stattfinden, ebenso wie ein Treffen aller WLE-Projektpartner vom 16.-17.06.2021.
Zur Vorstellung des Projektes am 15.07.2021 beim stellvertretenden Landrat des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Herrn Hasselmann, bei der Teilnahme an einer Radexkursion auf der polnischen Insel Wolin im Rahmen des Projektabschlusses INT 138 am 10.06.2021 sowie ein Besuch bei OTOP auf der Vogelschutzinsel Karsibor bei Swinemünde am Tag darauf, konnten sich die Teilnehmer dagegen bereits wieder persönlich treffen.
Alle Treffen und Austausche trugen dazu bei, die WLE-Ziele im Oder-Delta zu konkretisieren, Feedback und Unterstützung lokaler Akteure und Entscheidungsträger zu erhalten und die nächsten Projekt-Aktivitäten zu planen.

Mit folgenden 3 Projektvorschlägen soll in der Oder-Delta-Region der naturnahe Tourismus gefördert und die Jobsituation für „Nature-Guides“ bzw. „Natur- und Landschaftsführer“ verbessert werden. Ein Teil der zu erwartenden Mehreinnahmen soll schließlich für die Sicherung und Entwicklung der wertvollen Naturräume verwendet werden.

1. Projektvorschlag 1: Entwickeln einer „Netzwerk-Broschüre“ mit Kontaktdaten und Projekten von Akteuren in Naturschutz und Tourismus beiderseits der Grenze zur Verbesserung der Grundlagen für Kooperationen. Die Broschüre wird als Auftragsarbeit durch ein Planungsbüro nach den Vorstellungen der WLE-Projektpartner im Oder-Delta erstellt; aktuell läuft das Ausschreibungsverfahren
2. Projektvorschlag 2: Das Instandsetzen eines maroden Teilstücks des internationalen Radweges „Rund ums Stettiner Haff“ bei Rieth direkt an der deutsch-polnischen Grenze im Rahmen eines grenzüberschreitenden EU-Projektes.
3. Projektvorschlag 3: die Herstellung mobiler Wildtierbeobachtungsstationen (sogenannter „Hides“) für das Vogelschutzgebiet auf der Insel Karsibor bei Swinemünde zur Steigerung der Attraktivität geführter ornithologischer Beobachtungen.

Schwerpunkte des kommenden Semesters (08/2021 - 01/2022) werden ein WLE-Partnertreffen im deutsch-polnischen Projektgebiet im September 2021, die Fertigstellung der RAP sowie eine geplante Studienreise ins Donau-Delta im Oktober 2021 sein. Dort werden bereits heute beachtliche Umsätze bspw. durch Fotosafaris erzielt und diese z.T. in die Erhaltung des Schutzgebietes reinvestiert. Wir wollen uns darüber informieren, welche Ansätze ggf. auch im Oder-Delta verfolgt werden könnten.

Aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie weiterhin jederzeit unter: https://www.interregeurope.eu/wle/
Bei Fragen oder Anregungen rund um „Wildlife Economy“ wenden Sie sich bitte gern an Oliver Pielmann, Tel.: +49 3834 550598, sbc.greifswald@pomerania.net

b_350_250_16777215_00_dokumente_bilder_SBC_HGW_Vorstellung_WLE_beim_Landrat_VG.jpgVorstellung des WLE-Projektes beim Landrat VG am 15.07.21 (v.l.n.r.: Jörg Hasselmann (Landrat), Oliver Pielmann (Pomerania), Ulrich Stöcker (DUH/Rewilding Oder Delta), Stefan Schwill (NABU/Rewilding Oder Delta), Dietmar Weier (Untere Naturschutzbehörde VG)